Zeitraum vor der OP

Alles Wichtige für die ersten Monate vor einer anstehenden Operation findest Du im Premiumbereich des Portals
1

Zeitraum während der OP

Alles Wissenswerte kurz vor, während und nach der OP wirst du ebenfalls im Premiumbereich finden

Zeitraum nach der OP

Ein nicht zu unterschätzendes Thema werde ich ebenfalls im Premiumbereich vollumfänglich behandeln

Basic, Premium oder doch lieber eine individuelle Betreuung?

Du planst in Zukunft eine Magenverkleinerung in Form eines Magenbypasses, Schlauchmagen oder ein Magenband bzw. Magenballon einsetzen zu lassen, bist dir wegen der vielen offenen Fragen jedoch total unsicher? Dann ist dieses Portal genau das richtige für Dich. Im Premiumbereich stelle ich Dir eine große Anzahl an Videos zur Verfügung mit denen Du viele offene Fragen beantwortest bekommst. Alles rund um das Thema Magenverkleinerung wird auf diesem Portal intensiv behandelt.

Was meine Kunden bisher sagten

Du willst ebenfalls Deine Erfahrung mit einer Magenverkleinerung anderen mitteilen, scheue Dich nicht und schreibe mich an!

Mit dieser Webseite von Frank, konnte ich mich optimal auf meine anstehende Operation vorbereiten. Ich bin ihm sehr dankbar, dass er mir während dieser Zeit zur Seite stand und ich all meine aufkommenden Fragen schnell beantwortet bekommen habe. Vor allem die sehr vielen hochwertigen Videos waren für die Beantwortung vieler meiner Fragen sehr hilfreich. Ich bereue den Kauf zu keinem Zeitpunkt und würde es jedem, der sich mit der Thematik ernsthaft beschäftigen möchte, ans Herz legen. Mareike K.

Ich habe diese Seite durch einen anderen Teilnehmer einer Selbsthilfegruppe empfohlen bekommen und nun ja, was soll ich sagen. Ich konnte mir viel Wissen aneignen. Auch wenn mein vorrangiges Ziel ist, auf dem konventionellen Wege abzunehmen, hatte mich das Thema Magenverkleinerung sehr interessiert. Und bei einem Kennenlernpreis von lediglich 49,- Euro konnte ich mir die Registrierung nicht entgehen lassen. Ich konnte selbst ohne das direkte Ziel einer Operation doch einiges für mich mit aufnehmen. Basti L.

Als ich mich anmeldete war ich anfangs skeptisch. Jedoch habe ich meine Meinung nachdem ich ein paar Videos im Premium Bereich mir angeschaut habe schnell geändert. Der Frank hat mit seinem Portal einen Bereich gefunden, den es in dieser Art nicht ein zweitesmal gibt. Früher habe ich viele Infos beim langen suchen im Netz gefunden. Hier merkt man sofort, dass Frank als Betroffener viele Tipps und eine Menge gute Hinweise gibt, wie man sich auf eine OP vorbereiten kann, aber auch auf das Leben danach geht er ausführlich ein. Jean P.

Fragen und Antworten rund um dieses Portal

Was ist im Premium Account alles enthalten?
Als “Betroffener” kann ich Dir sagen, dass alle die sich für eine Magenbypass, Schlauchmagen oder Magenband OP interessieren, sehr viele Fragen haben werden. Natürlich, und dass möchte ich Dir nicht vorenthalten, kann man mit der Zeit seine eigenen Fragen überall im Internet zusammensuchen. Mit diesem Portal bin ich mir sicher, sehr viele Deiner Fragen zügig beantworten zu können!

Bei der Eigenrecherche führt es jedoch sehr schnell dazu, dass man zum einen widersprüchliche Antworten bekommt und dies führt dazu, dass man noch schneller den Überblick verlieren könnte, als das man sich versichert fühlt. Mit dieser Website habe ich meine eigenen gemachten Erfahrungen, die ich mit meiner Magenbypass Operation habe, voll umfänglich einfließen lassen. Ferner habe ich mich in den letzten 12 Monaten derart mit diesem Thema beschäftigt, sodass ich mit Überzeugung sagen kann, dass meine Themeninhalte in den Artikeln, aber vor allem die Inhalte der Videos sehr fördernd für jeden Interessierten sind.

Vorteile von einem Premium Zugang

  •  Zugang zu allen Premium Kapiteln
  • Zugang zur geschlossenen Facebook Gruppe
Dient Dein Portal als Beratungsfunktion in gesundheitlichen Fragen?
NEIN – das muss ich ganz klar betonen. Ich bin KEIN Arzt und werde auch keine gesundheitlichen Ratschläge bzw. Genesungsvorgaben bzw. Heilversprechen aussprechen. Ich spreche als Person, die seine gemachten Erfahrungen mit einer Magenverkleinerung anderen interessierten Mitmenschen teilen möchte.

Mein Portal, besonders der “Premium” Bereich, sollte als Betreuung meiner Person gesehen werden. Durch die geschlossenen Gruppen, sei es nun via WhatsApp, oder auch durch die geschlossene Facebookgruppe, können Mitglieder mir direkte Fragen zu diversen Operationsarten stellen. Ich werde jede Frage mit bestem Gewissen, ohne eine ärztliche Beratungsfunktion versuchen zu beantworten.

Wieso sollte ich den Premium Bereich buchen?
Als “Betroffener” eines Magenbypasses, weiß ich ziemlich gut, was auf einen zukommt und ich übertreibe nicht, wenn ich sage, dass die ersten Monate vor der Antragsstellung einiges an Terminen zu beachten sind. Mit der Vorgehensweise, wie ich sie im Premiumbereich schildere, werden es Krankenversicherungen schwerer haben, einen Antrag auf Kostenzusage einer Operation abzulehnen. Folgende Themenschwerpunkte werden im Premiumbereich intensiv behandelt.

  • Notwendige Voruntersuchungen (Lebermessung, Magenspiegelung, Schlaflabor etc.)
  • Gutachten (Ernährungsmedizin, Psychiatrisches Gutachten)
  • Reha Sport (Bescheinigungen auch durch Familienangehörige möglich)
  • Viele allgemeine Themenvideos (Alkoholkonsum, Ablaufbeschreibung OP und Klinikaufenthalt etc.)
  • Ernährung kurz vor, während und vor allem nach der Operation
  • Spezielle Betreuung meinerseits durch WhatsApp, Facebook bzw. E-Mail
  • Unterstützung beim Formulieren des Antrags mit dem Ziel auf Kostenzusage durch die Krankenkasse
Bei mir wird eine Schlauchmagen Op vorgenommen - dennoch Premium?
Ja, denn ob Sie nun einen Magenbypass, Schlauchmagen oder eine Magenband OP erhalten, ist auf den ersten Blick für mich uninteressant. Durch die vielen Besuche einer Selbsthilfegruppe kann ich sicherstellen, dass fast alle Videos, die durch mich gemacht wurden, für diverse Arten der Operation zutreffend sind. Im Premiumbereich sind jedoch auch ein paar Videos enthalten, die speziell an Menschen gerichtet sind, die z.b. bereits eine Magenverkleinerung OP oder andere Eingriffe haben bzw. planen.

Prozentuale Verteilung der unterschiedlichen Operationsvarianten*

%

Magenbypass

%

Schlauchmagen

%

Magenballon

%

Magenband

Welche Arten der Magenverkleinerung gibt es

Magenbypass Operation Magenbypass Operation

Der Magenbypass ist neben der Schlauchmagen OP die mittlerweile am meisten genutzte Technik um den Magen eines Patienten zu verkleinern. Bei dieser Variante handelt es sich um eine Bypass Technik. Durch die operative Aufteilung des Magens, wird eine obere und eine untere Magentasche (Pouch) gebildet. Die obere Tasche des Magens besitzt in der Regel nur noch ein Fassungsvermögen von ca. 20 – 30 ml gegenüber dem ursprünglichen Fassungsvermögen.
Ausschließlich die obere Magentasche nimmt die zugeführte Nahrung auf und verarbeitet diese. Die untere Magentasche bildet weiterhin Magensekret, sodass dieses dem Dünndarm im späteren Verlauf wieder dem Magenbrei zugeführt werden kann. Beim Magenbypass wird der Magen zwar verkleinert, aber nicht vom Magen bzw. Bauchraum entfernt.

Der Dünndarm wird im oberen Bereich nach ca. 150 cm durchtrennt, dieser wird an der unteren Magentasche vernäht. Das hat zur Folge, dass ein Patient bei weitem nicht mehr die Nahrungsmengen aufnehmen kann wie zuvor. Der Betroffene muss sich darauf einstellen, Vitamin B12, aber auch Kalzium, Eisen und andere Vitamine von der Ärztin regelmäßig substituieren zu lassen. Die Aufnahme auf dem normalen Wege über den Zwölffingerdarm ist nach dieser Operationsvariante nicht mehr möglich. Es ist empfehlenswert, regelmäßig ein großes Blutbild machen zu lassen, um Nährstoffmängel frühzeitig zu erkennen und zu behandeln. Im Premiumbereich gehe ich intensiv mit diversen Videos auf diese Operationsart ein.

Schlauchmagen

Schlauchmagen

Die Schlauchmagen OP auch als Sleeve Resektion bezeichnet wird oft angewandt, wenn der BMI (Body Mass Index) über 40 liegt, oder über einen BMI von 35 in Verbindung mit übergewichtsabhängigen Nebenerkrankungen bestehen. Ob ein Schlauchmagen oder ein Magenbypass bei einem Patienten durchgeführt werden soll, wird intensiv mit dem jeweiligen Chirugen in der Adipositaschirugie besprochen. Die Entscheidung hängt von mehreren Faktoren ab.

Bei einer Schlauchmagen OP handelt es sich um einen größeren chirugischen Eingriff, da hier tatsächlich der Großteil des Magens entfernt wird. Der Magen selbst wird zu einem “Schlauch” geformt, sodass der Patient deutlich weniger Nahrung aufnehmen kann. Die Verdauungsleistung bleibt erhalten. Gegenüber Magenbypass Operierten sind in der Regel keine Vitamin B12 Substitutionen erforderlich, da das B12 Vitamin wie gewohnt über dem Zwölffingerarm im Körper aufgemommen werden kann.

Die Schlauchmagen Operation dauert ca. 120 – 150 Minuten, dies ist ein grober Schätzwert und sollte natürlich mit der  bzw. dem Viszeralchirurgen besprochen werden. Bei optimalem Heilungsverlauf, kann der Patient die Klinik bereits nach 5 – 7 Tagen wieder verlassen. Ein Nachteil bei dieser Vorgehensweise liegt darin, dass diese Operation nicht rückgängig gemacht werden kann.

Auf den ersten Blick sieht diese Operationsart den des Magenbypasses sehr ähnlich. Es gibt jedoch einen gravierenden Unterschied. Bei einem Omega Loop Bypass wird kein sogenannter Schenkel verwendet. Der Magen wird zwar auch wie beim Magenbypass in eine obere und untere Magentasche aufgeteilt, jedoch wird nur die obere Magentasche am Dünndarm nach ca. 150 cm wieder angenäht. Es findet keine neue Magen-Dünndarm Verbindung statt. Durch diese Vorgehensweise wird sichergestellt, dass keine großen Mengen an Nahrung aufgenommen werden kann.

Diese Variante ist gegenüber dem normalen Magenbypass ein etwas geringerer Eingriff und könnte wieder rückgängig gemacht werden. Der durchschnittliche Gewichtsverlust bei dieser Operationsart liegt bei ca. 60 – 80% des Übergewichtes innerhalb von 2 Jahren. Der Klinikaufenthalt beim Omega Loop Bypass beträgt bei optimalen Heilunsverauf ca. 2 – 4 Tage.

Ob ein Mini- oder Omega Loop Bypass bei einem Patienten angewandt werden soll, hängt von mehreren Faktoren ab. Diese Art der Operation wird bei Anwendung ausführlich mit dem behandelten Adipositas Chirugen besprochen. Auch bei dieser Vorgehensweise werden langfristig bei Nichtbeachtung Mangelerscheinungen in Form von Eisen, Eiweiß und Vitamin B12 auftreten. Eine regelmäßige Laborkontrolle sowie intramuskuläre Vitamin B12 Spritzen sind empfehlenswert. Dieses sollte unbedingt in Absprache mit dem Hausarzt erfolgen. Alle Patienten die einen Magenbypass oder einen Mini- oder Omega Loop Bypass besitzen, können die Gallenwege oder den Restmagen mit einer Magenspiegelung nicht mehr einsehen lassen.

Die Biliopankreatische Diversion (BPD) wurde von einem italienischen Chirugen entwickelt. Der Magen wird wie bei einem Schlauchmagen verkleinert. Hierbei wird jedoch der Restmagen mit einem Fassungsvermögen von ca. 150 – 300 ml belassen. Wie groß das Fassungsvermögen tatsächlich sein wird, hängt von diversen Faktoren ab. Auch das Klinikum selbst, wo die Adipositas Operation stattfinden soll, kann eigene Erfahrungswerte gesammelt haben. Am besten sprichst Du, sofern diese Operationsart bei Dir gewählt wurde, es mit dem Viszeralchirurgen ab.

Ein Großteil des Dünndarms wird bei dieser Vorgehensweise von der Resoption der Nahrung ausgeschlossen. Die Gallenflüssigkeit sowie die Bauchspeichelflüssigkeit wird erst spät zugeführt. Der gemeinsame Verdauungskanal beträgt dann in der Regel nur 50 – 100 cm. Diese Operationtechnik wird oftmals bei Patienten angewandt, die einen BMI von mehr als 55 aufweisen.

Durch den späten gemeinsamen Verdauungskanal wird sichergestellt, dass es zu einer Aufnahmestörung für Fette kommt. Durch das malabsorptive Vorgehen wird gewährleistet, dass eine verringerte Aufnahme von Stärke und Fett im Körper stattfinden kann.

Die zu erwartende Gewichtsreduktion innerhalb der ersten beiden Jahre liegt bei 70 – 80 % des Übergewichtes. Auch bei dieser Variante muss der Patient sich auf Substitutionen in Form des Vitamin B12 einstellen. Eine regelmäßige Laboruntersuchung ist zwingend notwendig.

Magenband mit Innansicht

Magenband mit Innansicht ©med4brain.com

Die Magenband Operation ist zwar ebenfalls eine Operation, jedoch nicht so umfänglich wie z.B. bei einem Schlauchmagen oder Magenbypass. Das Magenband wird mittels eines laparoskopischen (Schlüssellochtechnik) Eingriffs im Bauchraum des Patienten eingefügt. Das Band wird hierzu um den Magen geschlungen. Diese Vorgehensweise stellt sicher, dass in der Nähe der Speiseröhre ein kleiner “Vormagen” gebildet werden kann.

Der Durchgang vom “Vormagen” zum “Restmagen” wird auf ca. 8 – 10 mm eingeengt. Somit soll gewährleistet werden, dass der Patient ein schnelleres Sättigungsgefühl bekommt. Der Magen, Dünndarm bzw. andere Organe werden nicht chirugisch behandelt, sodass der übliche Verdauungsweg erhalten bleibt.

Das Magenband sollte ausschließlich als Hilfsmittel gesehen werden, um abnehmen zu können. Durch Entfernung eines Magenbandes kann der Patient schnell in alte Muster zurückfallen und zügig wieder an Gewicht zunehmen.

Im Magenband befindet sich ein Ballon der vom Chirugen geblockt bzw. entblockt werden kann. Unter der Haut befindet sich ein Portsytem, was sicherstellt, das der Chirug ohne einen laparoskopischen Eingriffs den Durchgang des Vormagens bei Bedarf anpassen kann. Ein Magenband wird im Normalfall nur bei Komplikationen wieder entfernt. Solch ein Eingriff erfordert ebenfalls eine lebenslange Nachbetreuung und sollte vom Patienten stets wahrgenommen werden.

Magenballon

Magenballon

Ein Magenballon ist eine zeitlich befristete Vorgehensweise. Hierbei handelt es sich nicht um einen chirugischen Eingriff, da der Magenballon über die Speiseröhre in den Magen eingeführt wird. Ein Magenballon sollte grundsätzlich nur als Unterstützung angsehen werden, um Gewicht zu reduzieren. In der Regel eignet sich ein Magenballon für Menschen mit einem BMI von 25 bis 40. Bei massiv schwergewichtigen Menschen mit einem BMI über 65 wird der Magenballon als Operationsvorbereitende Maßnahme desöfteren eingesetzt.

Der Magenballon kann bis zu 6 Monaten im Körper verbleiben. Aufgrund der Magensäure wird das Material langfristig geschwächt und sollte nach 6 Monaten wieder entfernt werden. Durch Medikamente kann die Magensäure reduziert werden, diese Medikamente dürfen nur mit Absprache mit dem Arzt eingenommen werden.

Sollte es unerwartet zu einer spontanen Deflation des Magenballons kommen, sollte umgehend ein Arzt aufgesucht werden. Es kann vorkommen, dass solch eine Deflation vom Patient nicht wahrgenommen wird, in diesem Fall spritzen einige Ärzte bereits eine Farbfüllung mit in den Ballon, sodass der Patient bei einer Färbung des Urins erkennen kann, ob der Magenballon beschädigt ist.

Die Entferung des Ballons erfolgt ebenso wie beim Einführen über die Speiseröhre. Mit Hilfe eines Endoskops wird der Ballon punktiert, entleert und dann aus den Magen gezogen.

Das Thema Essen nach einer OP ist ein wichtiges Thema!

Leider wird das Thema Essen bei vielen vollkommen vernachlässigt. Derjenige, der daran interessiert ist, sich einer Magenverkleinerung unterziehen zu lassen. Sollte darüber in Kenntnis gesetzt werden, dass sich das Essen nach einer bariatischen Operation garantiert verändern wird. Nach einer OP muss der Patient sich darauf einstellen, auftretende Nährstoffmängel auszugleichen zu müssen.

Magenverkleinerung durch eine bariatische Operation

Eine Magenverkleinerung durch eine Operation kann nur der letzte Weg sein
Ich möchte anmerken, dass jeder Interessierte sich intensiv mit den möglichen Risiken einer OP beschäftigen sollte, bevor eine Magenverkleinerung in Form einer bariatischen Operation durchgeführt werden soll. Ich möchte nicht verschweigen, dass es sich hier um eine schwerwiegende Operation handelt, egal ob es nun ein Magenbypass ein Schlauchmagen oder eine andere größere Operationsart handelt. Bei einigen Verfahren kann man die Operation nicht rückgängig machen und muss ein lebenlang hingenommen werden. Die Operationsvariante Magenbypass könnte man zwar rückgängig machen lassen, was aber ein deutlich erhöhtes Risiko für Komplikationen nach sich ziehen kann.

Übergewicht sollte grundsätzlich auf dem konventionellen Wege “bekämpft” werden. Mit zunehmenden Alter und vor allem durch viele Diäten, kann der Stoffwechsel derart beschädigt werden, dass man das Übergewicht sehr schwer auf dem normalen Wege abnehmen kann, dann kommt man meiner Meinung nach nicht mehr an einer Magenverkleinerung in Form einer Operation oder einem Magenband etc. vorbei.

Leider wird die Fettsucht bzw. Adipositas noch nicht vollumfänglich als “Volkskrankheit” anerkannt. Umso wichtiger wird es sein, eine optimale Vorbereitung zu finden, damit es Krankenkassen in Deutschland deutlich schwerer haben, Anträge abzulehnen. Ich möchte Dir mit diesem Portal als Wegbegleiter zur Verfügung stehen! Egal ob nun auf dem konventionellen Wege oder durch eine bariatische Operation. Auch wenn eine Krankenkasse einen Antrag ablehnen sollte, stecke den Kopf nicht in den Sand, lege Widerspruch ein und reiche wenn möglich weitere Unterlagen der Krankenkasse ein. Gemeinsam werden wir den Weg bestreiten. Du bist nicht allein, neben mir gibt es unzählige Menschen, die ebenfalls Ihr jetziges Leben verändern wollen. Der erste Schritt zur Gesundheit des Körpers ist immer der schwierigste!

Lieben Gruß
Frank

 

* Die prozentualen Angaben beruhen auf statistische Angaben seitens Dr. med. C. Knappmann für das Klinikum Ibbenbüren. Andere Kliniken können natürlich andere prozentuale Verteilungen aufweisen.

** Da eine individuelle Betreuung teils sehr zeitintensiv ist, begrenze ich die Anzahl meinerseits auf 5 Plätze, sodass ich sicherstellen kann, dass jeder der dieses Paket bucht intensiv durch mich betreut werden kann. Ich kann hier ebenfalls keine Garantie aussprechen, jedoch bin ich mir sicher, dass eine individuelle Betreuung defintiv förderlich für Dich sein wird. Ich bitte zu bedenken, das eine Betreuung von mir bis ca. 4 – 6 Wochen nach einer Operation ermöglicht wird.

8 Kommentare

  1. Hallo Frank,
    ich habe mich für den kostenlosen Bereich angemeldet. Kann es sein, dass der kostenpflichtige Teil nicht erreichbar ist?
    Liebe Grüße
    Josephine
    Antworten
    • Frank
      Ich grüße Dich Josephine,
      schön, dass Du auf meinem Portal gefunden hast. Ja in der Tat ist der Premium Bereich noch nicht freigeschaltet. Ich bin bereits fleißig dabei, diese Videos zu produzieren. Ich will natürlich sicherstellen, dass im Premium Bereich ein großer Umfang an ausführlichen Videos zu diversen Themngebieten vorhanden sind. Bitte gib mir noch einige Wochen. Ich werde Dich, sowie alle anderen Newletterabonnnenten nach der Freischaltung des Premiumbereichs via E-Mail informieren.

      Darf ich Fragen, wie Du den kostenlosen Basic Bereich empfunden hast. Ich versuche mein Portal zum Thema Magenverkleinerung so auszurichten, dass ich möglichst viele Informationen an Interessierte bereitstellen kann. Gerne kannst Du mir deine Antwort auch via E-Mail an support(ä)magenverkleinerung-op.de senden.

      Würde mich über eine Antwort sehr freuen
      Lieben Gruß
      Frank

      Antworten
  2. Hallo Herr Nee,

    können Sie mir sagen ob ich auf Ihren Portal auch Informationen zu einem Magenschrittmacher finden kann. Ich interessiere mich für dieses Variante weil ich ungern eine große Operation machen lassen möchte.

    Mit freundlichen Grüßen
    Helmuth K

    Antworten
  3. Frank
    Hallo Helmuth,

    danke für deine Anfrage. Aktuell habe ich noch kein Video über einen Magenschrittmacher erstellt, dieses steht aber auf meine Agenda. Ich würde mich sehr freuen, wenn du mir schreiben könntest, wie du auf meinem Portal gefunden hast. Aktuell befindet sich dieses noch im Aufbau und bewerbe dieses Projekt noch nicht. Mich interessiert in der Tat wie einige User bereits auf mein Portal gefunden haben.

    Gruß
    Frank

    Antworten
  4. Hallo Frank,
    Kannst du mir sagen, ob der Premiumbereich mit seinen Videos bald online kommt?
    Antworten
  5. Frank
    Hallo Christian,

    erstmal vielen Dank für deine Nachfrage. Ich muss gestehen, dass die Videoproduktion deutlich mehr Zeit in Anspruch nimmt als erwartet. Das Thema Magenverkleinerung ist schon ziemlich umfangreich. Schließlich gibt es ja diverse OP Varianten wie z.B. Magenbypass, Schlauchmagen, Magenschrittmacher und andere Vorgehensweisen.

    Sobald ich einen weiteren Premium Bereich fertig habe, werde ich das via Newsletter an alle Abonennten versenden. Damit du sicher gehen möchtest nichts zu verpassen, empfehle ich dich kostenlos auf meinem Portal magenverkleinerung-op.de anzumelden.

    Gruß
    Frank

    Antworten
  6. Guten Tag Herr Nee,
    ich stehe vor der Entscheidung, ob ich mich einer Magenverkleinerung unterziehen lassen soll. Einerseits weiß ich, dass ich auf dem natürlichen Wege niemals langfristig weg bekommen werde. Ich habe einfach zu viele Diäten mit meinen 53 Jahren hinter mir. Aus medizinischer Sicht erfülle ich bereits alle Voraussetzungen um eine Bewilligung von meiner Krankenkasse zu bekommen.

    Ich freue mich, dass ich Ihre Webseite gefunden habe, das meiste was ich bisher über eine Magenverkleinerung lesen konnte, habe ich mir in der Vergangenheit selbst bereits angelesen. Nachdem was ich bisher auf ihrem Portal entnehmen konnte, würden Sie den Besuch einer Adipositas Selbsthilfegruppe empfehlen würden. Ich bin eine sehr ruhige Person und teile meine Probleme sehr ungern mit unbekannten Menschen. Ich habe ehrlich gesagt ein wenig Angst davor, dass meine Krankenkasse einen Besuch einer Adipositas Selbsthilfegruppe aufwzingen will, bevor eine Entscheidung zu einer Magenverkleinerung getroffen wird.

    Können Sie mir sagen, wie ihre Erfahrungen sind. Sie sind ja bereits bei mehreren verschiedenen Selbsthilfegruppen gewesen, wurden solche Ängste an diesen Abendenden evtl. thematisiert?

    Lieben Gruß
    Ingrid

    Antworten
    • Frank
      Hallo Ingrid,
      erstmal heiße ich Dich herzlich Willkommen auf meinem Portal rund um das Thema Magenverkleinerung. Ich selbst habe mittlerweile an drei verschiedenen Adipositas Selbsthilfegruppen teilgenommen und bei keiner der Treffen hatte ich das Gefühl irgendwas erzählen zu müssen.

      Selbstverständlich handhabt dies jeder Gruppenleiter individuell. Aber grundsätzlich kann ich dir eine Adipositas Selbsthilfegruppe (SHG) wärmstens empfehlen, gerade weil es immer Themenbereiche geben wird, die man selbst in der Eigenrecherche nicht erfragt hätte.

      Und ja auch Themen wie Ängste rund um das Thema Magenverkleinerung, aber auch zum Thema wie gehe ich mit meinem Körpergewicht in der Öffentlichkeit um wurden immer mal wieder besprochen. Letztendlich muss jeder für sich die Entscheidung treffen, ob man an einem Treffen einer SHG teilnehmen möchte. Ich kann es nur wärmstens empfehlen.

      Neben der eigenen Bereicherung zu den verschiedensten Operationen wie z.B. Magenband, Magenbypass, Schlauchmagen und wie die Varianten alle heißen, erfordern es mittlerweile einige Krankenkassen von den “Patienten”, weil diese für sich sichergestellt haben wollen, dass die Leute dich über eine Magenverkleinerung via Operation nachdenken, sich mit diesem Thema auch intensiv auseinanderzusetzen. Eines sollte jedem klar sein, für welche Operation man sich in enger Zusammenarbeit mit dem Chirurgen auch entscheidet, jede OP ist ein großer Eingriff im Bauchraum!

      Das Thema Nebenwirkungen einer Magenverkleinerung wurde sehr oft in diesen SHG besprochen!

      Ich hoffe ich konnte Dir deine Frage beantworten und wünsche dir alles gute und Genesungswünsche zu einem gesunden Körper. Natürlich bist du sowie alle anderen stillen Leser sehr herzlich dazu eingeladen dich auf meinem Portal kostenlos zu registrieren und untereinander eure Erfahrungen zur Magenverkleinerung auszutauschen.

      Gruß
      Frank

      Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Facebook