Klicken, um eine größere Karte zu öffnen

Ernährungsberatung

Ziel dieser Seite ist es eine umfangreiche Datenbank mit qualifizierten Ernährungsberatern bereit zu stellen  Als Ernährungsberater können folgende Berufsgruppen aktiv tätig sein.

 

Wichtig ist, dass diese eine Zertifizierung nach DGE, VDD, VDOE, VFED oder QUETHEB vorweisen können, die sie dazu befähigt diese Ernährungsberatungen durchführen zu können. Nur qualifizierte Ernährungsberater werden durch die gesetzlichen Krankenversicherungen anerkannt. Dies ist für eine Kostenübernahme seitens der Krankenkassen ein wichtiges Kriterium. Schließlich wollen wir im besten Falle die Gebühren vollständig von der Krankenkasse erstattet bekommen.

Ernährungsberatungen auch bei bariatischen Operationen

Eine Magenverkleinerung in Form einer bariatischen Operation ist immer nur die letzte Möglichkeit, die ein Patient in Erwägung ziehen sollte. Die gesetzlichen Krankenkassen richten sich bei ihrer Entscheidung nach dem Begutachtungsleitfaden des medizinischen Dienstes der Krankenkassen. In diesem geht hervor, dass eine Operation immer nur die „Ultima Ratio“ Lösung sein kann.

Viele Krankenkassen gehen mittlerweile dazu über und bewilligen Ernährungsberatungen für ihre Mitglieder, sodass diese unter Aufsicht und auf dem konventionellen Wege das Gewicht reduzieren können, damit werden Folgekosten aufgrund einer Adipositas Krankheit gegenüber der Krankenkasse vermieden.

Menschen bei denen eine Diät aufgrund einer Stoffwechselerkrankung zum Beispiel keine Erfolgsaussichten bringt und diese gute Chancen auf eine bariatische Operation haben, kommen nicht umhin, sich ebenfalls intensiv dem Thema der Ernährung auseinanderzusetzen. Eine Ernährungsberatung ist meiner Meinung nach auch bei einer bariatischen Operation absolut empfehlenswert. Für Menschen mit einer Magenverkleinerung ist das Thema Ernährung ein nicht zu unterschätzender Faktor für einen gesunden Lebensstil.

Praxis einer Ernährungsberaterin
Zertifikat für Ernährungsberater

Verschiedene Zertifizierungen möglich

Unter dem Begriff Ernährungsberater fasse ich die verschiedenen Berufsgruppen zusammen und als Patient ist es im Grunde genommen egal, ob wir eine Ernährungsberatung von einem Ernährungsmediziner, Diätassistenten, Oecotrophologe oder durch Ernährungswissenschaftler erhalten. Wichtig ist nur, dass diese Personen qualifiziert sind, solche Ernährungsberatungen uns gegenüber aussprechen zu können.

Diese vier Berufsgruppen müssen durch regelmäßige Weiterbildungen den Krankenkassen nachweisen, dass diese befähigt sind Ernährungsberatungen nach medizinischen Erkenntnissen ausüben zu können. Folgende Zertifizierungen (Weiterbildungen und Registrierungen) sind seitens der gesetzlichen Krankenkassen anerkannt.

  • DGE Zertifikat zum Ernährungsberater durch der Deutschen Gesellschaft für Ernährung e. V. (DGE)
  • VDD Fortbildungszertifikat des Verbandes der Diätassistenten durchgeführt vom deutschen Bundesverband e.V. (VDD)
  • VDOE Ernährungsberater Zertifikat ausgestellt durch den Berufsverband der Oecotrophologie e.V. (VDOE)
  • VFED Qualifizierung – Qualifizierter Diät und Ernährungsberater durch den Verband für Ernährung Diätetik e.V. (VFED)
  • QUETHEB Registrierung – Ausübungsnachweis für die Ernährungstherapie sowie Ernährungsberatung

Beratung für “Kranke” und gesunde Menschen

Es gibt im wesentlichen zwei verschiedene Typen von Beratung. Eine Ernährungsberatung richtet sich vorwiegend an gesunde Menschen. Diese kann in Gruppensitzungen, aber auch in Einzelgesprächen stattfinden. Einer der Themenschwerpunkte sind unter anderem Mangel- und Fehlernährung zu vermeiden um das Risiko ernährungsbedingter Krankheiten zu reduzieren.

Eine qualifizierte Ernährungstherapie richtet sich an “Kranke“ die aufgrund einer medizinischen Notwendigkeit bzw. der individuellen Bedürfnissen des Patienten eine Therapie erfordern. Aufgrund der Tatsache, dass es sich bei Ernährungstherapien um eine medizinische Notwendigkeit handelt, werden diese Kosten oftmals zu 100 % seitens der gesetzlichen Krankenkassen übernommen. Bei der Übernahme der Kosten einer Ernährungsberatung, hält es jede Krankenkasse individuell. Ich empfehle jedem, der an einer Ernährungsberatung teilnehmen möchte, sich im Vorfeld eine Kostenübernahme dieser Beratungsgespräche von seiner Krankenkasse zusenden zu lassen. Oftmals decken die Kostenzusagen die gesamten Kosten einer Ernährungsberatung ab.

Ernährungsberater sind häufig als Freiberufler tätig. So ist es nicht verwunderlich das es gravierende Unterschiede in der Kostenaufstellungen einer Ernährungsberatung geben kann. Ich kann hier nur den Tipp geben sich nicht gleich an den erstbesten Ernährungsberater zu wenden, sondern sich im Vorfeld zu informieren. Alle die hier aufgelisteten Ernährungsberater besitzen mindestens eine der Zertifizierungen um die Tätigkeiten eines Ernährungsberaters qualifiziert ausüben zu können.

Vitaminreiche Ernährung

Ernährungsberatungen nach Städten sortiert

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Facebook
Share This